Mediengestalter für Digital- und Print (Druckvorstufe)

Das seit dem 1. August 1998 neu entwickelte Berufsbild verknüpft die herkömmlichen Ausbildungsberufe der Druckindustrie mit neuen Qualifikationen aus den Bereichen Multimedia, Digitale Medien und Digitaldruck.

  • Schriftsetzer
  • Reprohersteller
  • Reprograf
  • Werbe- und Medienvorlagenhersteller
  • Fotogravurzeichner

MediengestalterInnen für Digital- und Print arbeiten in Unternehmen der Informationsverabeitung und Kommunikationsproduktherstellung wie z.B. bei

  • Werbe- und Multimediaagenturen und
  • Werbestudios
  • Medienconsultingunternehmen
  • Herstellern von Online- und Offlinemedien
  • Verlagen
  • Unternehmen der Druck- und Medienvorstufe sowie der Datentechnik
  • Druckereien (Offset-, Tief- oder Digitaldruck)
  • Reprografie- und Mikrografiebetriebe
  • Herstellern von Fotogravurdruckformvorlagen

Das Arbeitsgebiet umfasst die produktbezogene Kundenberatung, die Gestaltung und Aufbereitung von Daten sowie deren technische Verarbeitung zur Realisierung von Medienprodukten.

Die Ausbildung zum MediengestalterIn für Print- und Digitalmedien dauert drei Jahre.

Als Partner im dualen Ausbildungssystem übernimmt dabei die Berufsschule die Vermittlung der erforderlichen Theorieanteile für die Berufsausbildung. Gemäß der Ausbildungsordnung vom August 1998 wurde dafür ein Rahmenlehrplan konzipiert, der nach Lernfelder strukturiert ist und die betrieblichen Handlungsabläufe nachbildet.

Die Ausbildung erfolgt in zwei Stufen:

Grundstufe: Ausbildungsjahr 1
Fachstufe:   Ausbildungsjahr 2
Fachstufe:   Ausbildungsjahr 3