Ausbildung

Die dreieinhalbjährige Ausbildung im Beruf Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik findet im Rahmen der dualen Ausbildung statt, d.h. die Ausbildung erfolgt an zwei Lernorten, dem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule.

Arbeitsstätten

Das Berufsfeld der Anlagenmechaniker SHK bietet unzählige Einsatzmöglichkeiten im Handwerk.

Tätigkeitsbereiche

  • Planung, Montage, Inbetriebnahme, Wartung und Störungsbehebung von versorgungstechnischen Anlagen der Haustechnik
  • Dazu gehören:
    • Brennstoffversorgungsleitungen für Heizöl, Erdgas und Flüssiggas
    • Anlagen der Trinkwasserversorgung und der Trinkwassererwärmung
    • Abwasserleitungen
    • Tankräume für Heizöl und Flüssiggas und Lagerräume für Holzpellet- und Hackschnitzel
    • Heiz- und Brennwertkessel, Blockheizkraftanlagen und Wärmepumpen
    • regenerative Energiequellen wie z.B.: Wärmepumpe, Solaranlagen, PV Energienutzung
    • Lüftungs- und Klimaanlagen
       

Anforderungen an die Auszubildenden

  • handwerkliches Geschick im Umgang mit vielfältigen Montagetechniken
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • kundenorientiertes Verhalten
  • zuverlässiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten im Umgang mit Gefahrstoffen
  • technisches Verständnis bei Inbetriebnahme, Wartung und Service

      Berufsinformation

      Umfassende aktuelle Informationen rund um den Beruf Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w) finden Sie auf der Website der Bundesagentur für Arbeit.

        Kernkompetenzen

        im Hinblick auf die berufliche Handlungsfähigkeit:

        • Bearbeitungsverfahren mit allen gängigen Rohrwerkstoffen
        • kundenorientierte Auftragsbearbeitung unter Berücksichtigung der Normen und Installationsvorschriften
        • Planungsaufgaben in der Badplanung, Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung, grundlegende Auslegungsberechnung
        • Wartung verschiedener Geräte der Heizungstechnik
        • Berücksichtigung nachhaltiger Energiesysteme
        • Beachtung der Trinkwasserhygienevorschriften
           

        Räumliche/technische Ausstattung

        Bei der Vermittlung von praxisorientiertem Wissen können die Lehrkräfte auf folgende räumliche/technische Ausstattung zurückgreifen:

        • Autogenschweißwerkstatt
        • Werkstatt zur Inbetriebnahme und Wartung an verschiedener Öl- und Gasheizkesseln
        • Technikraum mit regenerativen Heizquellen: Wärmepumpe, Solaranlagen, Blockheizkraftwerk, Holzheizkessel
        • Demonstrationsstände für die Trinkwasserinstallation, Abwasserinstallation und Regelungstechnik

        Unterrichtstage im Schuljahr 2018/2019

        Blockunterricht. Entwurf! Änderungen vorbehalten!

        Blockplan für Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (Stand 16.03.18)

        Unterrichtstage im Schuljahr 2017/2018

        Blockunterricht. Entwurf! Änderungen vorbehalten!

        Blockplan für Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (Stand 01.08.2017)Unterrichtstage AM10c

        Fächerübergreifender Projektunterricht

        Zur optimalen Vorbereitung der Schüler auf das Berufsleben werden an der Staatlichen Berufsschule I Kempten im 1. und 2. Lehrjahr verschiedene Unterrichtsprojekte in der Metall-Grundbildung und zur Rohrbearbeitung durchgeführt, z.B. Reifenhalter, Rohrbock, Schreibtischlampe. Elektrotechnische Grundlagen münden in der Installation einer schaltbaren Steckdose. In der Fachstufe wird Gerätetechnik und Anlagentechnik in verschiedenen Fachräumen vermittelt.
         

        Unsere Partner im dualen System sind

        • ausbildende Betriebe
        • Handwerkskammer (HWK) und ihr Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) für die überbetriebliche Weiterbildung
        • Kreishandwerkerschaft
        • Metall-Innung
        • Maßnahmenträger für ausbildungsbegleitende Hilfen

        Zusammenarbeit mit diesen Partnern

        • gemeinsame Durchführung von Abschlussprüfungen mit den Innungen
        • Zusammenarbeit im Prüfungsausschuss und dem Prüfungserstellungsgremium
        • regelmäßige Ausbildertreffen in der Schule
        • informelle Gespräche auf Veranstaltungen wie z.B. der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft oder auch der Schulabschlussfeier
        • ständiger Kontakt zwischen Klassleitern und den betrieblichen Ausbilder
           

        Zukunftsperspektiven

        In Deutschland werden künftig vermehrt selbsterzeugte Energiequellen, wie Blockheizkraftwerke, Solaranlagen, Wärmepumpen und PV Strom genutzt werden. Damit werden auch Anwendungen des smarten Energiemanagements auf breiter Ebene Einzug halten. Der Fachbereich des Anlagenmechanikers der Staatlichen Berufsschule I Kempten bereitet die Jugendlichen durch eine fundierte Ausbildung hierauf vor, welche zugleich eine Wissensbasis als auch und Schlüsselqualifikationen bietet, um auch für weitere Entwicklungen der Haustechnik gerüstet zu sein.

        Keine Nachrichten verfügbar.