Industrie 4.0 - Lernstationen

Die Berufsschule I präsentiert stolz die neuen Industrie 4.0 - Lernstationen.

Obwohl die Lernstationen zum Themenbereich „Industrie 4.0“ bereits seit Juni 2017 in den Räumen der Elektro- und Mechatronikabteilung stehen, fand erst jetzt die offizielle Übergabe und Einweihung statt. „Wir wollten einfach zeigen, dass dies keine Showausstattung ist, sondern auch damit gearbeitet wird“, so der Schulleiter, Herr OStD Deniffel.

Und genau das konnten die anwesenden Repräsentanten des Zweckverbandes Berufliches Schulzentrum, des Ausstattungspartners (Fa. Festo Didactic), des Hardwarelieferanten (Fa. Siemens), der benachbarten Kaufmännischen Schule BS II sowie der Technikerschule Allgäu auch erleben.

Insbesondere der hohe Grad an Digitalisierung und Vernetzung, aber auch die große Anzahl an Steuerungskomponenten und natürlich die professionelle Visualisierung der Anlagenzustände beeindruckte die Gäste.

Und Hr. Bickel, Leiter des Vertriebes von Festo Didactic Deutschland, brachte es mit seiner Aussage dann auf den Punkt: „Diese Schule, mit ihrem engagierten Lehrerteam, hat bereits vor drei Jahren, als sonst noch keine Schule über die Investition in eine solche Anlage nachgedacht hatte, die Weichen für diese zukunftsweise Ausstattung gelegt. Sie ist die erste mir bekannte Schule, die in Bayern eine derartige Anlage in Betrieb hat.“

Die hohe Kompetenz und das große Engagement des Lehrerteams unterstrich der Schulleiter noch einmal, als er erläuterte, dass die Lehrer Andreas Ferdinand und Stephan Waibel bereits im November 2017 eine überregionale Lehrerfortbildung für bayerische Berufsschullehrer zum Thema „Industrie 4.0 – Einstieg ins TIA-Portal“ auf den Anlagen angeboten hatten.

Um zukünftig alle Schüler der Abteilungen Elektro und Mechatronik – immerhin 15 Klassen – mit den neuen Technologien vertraut machen zu können, reichen die nun vorhandenen acht Lernstationen jedoch nicht aus. Und so freuten sich die Vertreter der BS I gleich noch einmal, als sie den Zuschlag für die Fördergelder „Industrie 4.0“ der Bayerischen Staatsregierung bekannt geben konnten. Damit wird die Anzahl der Stationen verdoppelt und der Unterrichtsbetrieb kann optimal darauf abgestimmt werden.

Und auch an weiteren Visionen mangelt es nicht: eine Kooperation mit der kaufmännischen Berufsschule 2 über ein Manufacturing Execution System (MES) wird angestrebt, die IT-Berufe sollen über das Thema IT-Sicherheit ins Boot geholt werden und über den Einsatz von Datenbrillen zur Nutzung der Anlagen in der virtuellen Realität wird auch bereits nachgedacht.